CMD und pathologische Schluckstörung

CMD und pathologische Schluckstörung

Die 35-jährige Patientin ist zweifache Mutter und geht ein- bis zweimal die Woche zum zeitgenössischen Tanz. Außerdem geht sie joggen. Für die Nacht ist sie mit einer Entspannungsschiene versorgt. Sie kam mit dem ärztlichen Befund CMD zu uns. Außerdem stellte ihre Zahnärztin eine Myopathie links fest und verordnete ihr zehnmal Manuelle Therapie.

Iatrogene Zahnlängenänderungen Teil 1

Die Maxilla übernimmt während der Fortbewegung in der Umwelt hypothetisch eine bislang unbekannte Funktion für die Körperhaltung und Raumorientierung: Sie stellt mit den Achsen ihrer körperlichen Struktur die individuelle Bewegungsrichtung, die Raumhorizontale und die Schwerkraftrichtung dar. Das Achsengebilde dieser „Referenzebene“ in der Maxilla ist Lage-identisch zu den Raumebenen: Die sagittale Maxillaachse zeigt in jeder Phase der Bewegung in die individuelle Bewegungsrichtung und „echt“ horizontal.

Begleitende zahnärztliche Intervention

Im folgenden Patientenbeispiel soll nicht nur dargestellt werden, in wie weit degenerative Veränderungen teilweise oder den gesamten Körper betreffen, sondern auch unter Umständen sinnvoll ist, die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu suchen und begleitende Therapien einzuleiten