Erfolgreiche Periimplantitis-Prophylaxe

Bei über zweihundert Implantatsystemen, die auf dem Markt konkurrieren, einem umfangreichen Fortbildungsangebot und weitgehend ausgereiften Operationstechniken, scheint die Implantologie ein sinnvoller Ersatz mit hohen Erfolgsraten für verloren gegangene Zähne zu sein. Nachdem in der Vergangenheit noch über Implantatindikationen, die Implantationstechniken und das Implantatdesign diskutiert wurde, so zeichnet sich jetzt, den Veröffentlichungen in der dentalen Fachliteratur zufolge, die Periimplantitis als das beherrschende Thema ab.

Parodontitisbehandlung auch ohne Antibiotika

In meiner Zahnarztpraxis in Hohenmölsen setze ich Cupral seit vielen Jahren erfolgreich ein. Nicht nur in der Wurzelbehandlung mittels Depotphorese nach meinem Doktorvater Prof. Knappwost hat es sich bewährt, sondern auch zur unkomplizierten und je nach Taschengröße variabel einsetzbaren PA-Therapie. Gerade jetzt, wo immer häufiger resistente Bakterienstämmen auftreten, sehe ich es als besonderen Vorteil an, dass ich bei den meisten Patienten im Rahmen der PA-Behandlung auf die Gabe lokaler oder sogar systemischer Antibiotika komplett verzichten kann.

Volkskrankheit Parodontitis

Die Parodontitis zählt zu den häufigsten Infektionskrankheiten der Mundhöhle und ist mittlerweile zu einer Volkskrankheit geworden, die bei Erwachsenen öfter zum Zahnverlust führt als Karies. Die Gefahren, die sich durch eine Entzündung des Zahnfleisches ergeben, sind in der Bevölkerung bisher nur wenig bekannt, wobei jedoch ein Zusammenhang einer unbehandelten Parodontitis zu Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes, Frühgeburten und Atemwegserkrankungen als sicher gilt.